Wir lösen Ihr Problem – APEX Schädlingsbekämpfung!
apex logo
0800 2406666
Bundesweite kostenlose Servicenummer
Wir lösen Ihr Problem – APEX Schädlingsbekämpfung!

Stinkwanzen, Baumwanzen und Raubwanzen

Wanzenplage draußen oder in der Wohnung bekämpfen.

Alle heimischen Wanzen und neben den häufigen Arten Graue Feldwanze, Rotbeinige BaumwanzeMamorierte Baumwanze, den Raubwanzen und Gartenwanzen, kann besonders die Stink-wanze („Stink Bug“) zu einer wahren Ekelplage werden. Stinwanzen fallen spätestens dann auf wenn durch maßenhafte Ansammlung und Vermehrung der von ihnen ausgehende Gestank unerträglich wird. Die Bettwanze nimmt eine Sonderstellung ein und bleibt hier erst mal unbeachtet. Woher kommen Wanzen? Besonders im Herbst, mit fallenden Temperaturen, können die flugfähigen auch Schnabelkerfen genannten Tiere, zu dutzenden von draußen aus dem Garten oder nahen Waldstücken, in Wohnungen , Häuser oder Dachstühle eindringen. Und was lockt die Wanzen an? Stinkwanzen oder Baumwanzen sind kein Anzeichen für fehlende Sauberkeit oder Hygiene. Wanzen werden vom Licht und der Wärme in Wohnungen angelockt. Werden es zuviele Wanzen an der Hauswand, in der Wohnung oder im Haus und der Wanzengestank unerträglich, könnte eine Bekämpfung der Wanzenplage empfehlenswert sein.
 

Rufen Sie für eine erste Hilfe bei einem Befall mit Fliegen die kostenlose Servicenummer gegen Fliegenbefall  (0800) 2 40 66 66 an oder nutzen Sie für eine Anfrage das  Kontaktformular.

APEX – Wir lösen Ihr Feld, Baum-, Stinkwanzen Problem!

Können Wanzen fliegen? Ja, mit lauten Fluggeräuschen gibt sich besonders die Amerikanische Kiefernwanze zu erkennen. Einmal gelandet und in einem sicheren Versteck, nervt diese Wanzenart aber auch vielmehr durch den fürchterlich riechenden Gestank den sie verbreiten kann. Wann stinken Wanzen? Selbst Wanzenlarven verströmen einen Gestank, der von einer faulig riechenden Flüssigkeit stammt die sie, genau wie die ausgewachsenen Tiere, besonders stark bei Berührung oder Zerdrücken absondern. Dieser Stink- oder „Duftstoff“ dient allen Wanzen zur Kommunikation. Zum Beispiel sorgt der eine „Duftstoff“ für eine Wanzenansammlung und der andere wiederum sorgt für die Auflösung der Versammlung. Besonders schön bei einer Traube von Feuerwanzen zu beobachten, die wie auf ein Kommando in alle Richtungen fliehen, wenn sie eine Gefahr nur erahnen.

Kosten einer Baumwanzen Bekämpfung.

Die Kosten für die Bekämpfung heimischer Wanzenarten sind abhängig von dem gewünschten Aufwand und der Zugänglichkeit, der von den Wanzen befallen Bereiche in Haus, Wohnung, Gebäude oder der befallenen Fassade bzw. des häuslichen Umfelds (Garten) und natürlich der Wanzenart. Es ist wichtig im Vorfeld die Wanzenart zu bestimmen weil davon die eingesetzten Mittel abhängig sind. Handelt es sich um eine der eher lästigen heimische Baumwanzen, eine Bodenwanzen oder Randwanzenart (wie z. B. Grüne Baumwanze, Mamorierte Baumwanze, Rotbeinige Baumwanze, Graue Feldwanze, Feuerwanze, Lederwanze, Amerikanische Kiefernwanze)? Oder eine der immer häufiger zur Plage werdenden Grünen- oder Braunen Stinkwanzen oder um die als Schädling eingestufte Grüne Reiswanze? Wanzen zu bestimmen ist nicht einfach wenn die ausgewachsenen Insekten fehlen. Denn die Nymphen der Wanzen können eine ganz andere Form oder Farbe haben und auch während der Larvenstadien sehr unterschiedlich aussehen.Kosten WanzenbekaempfungSind Wanzenart und die Bereiche mit Wanzennestern bekannt, können Mittel und Vorgehen gegen die Wanzen geklärt werden. Wir empfehlen schon jetzt nach der Wanzenbekämpfung Insektenschutzgitter an Fenstern, Türen und Kellerschächten anzubringen, um einen Wiederbefall durch Wanzen zu erschweren. Nach der Besichtigung durch einen unserer Spezialisten erhalten Sie eine detaillierte Kostenaufstellung und können direkt Bekämpfungsmaßnahme veranlassen.

Vorbeugung als Hilfe gegen eine Wanzenplage.

Sind Wanzen giftig? Eigentlich nicht, aber Wanzen haben, dank ihres stinkenden Sekrets, keine bzw. nur ganz wenige natürliche Feinde. Auch Haustiere sollten keinen Kontakt mit einer Gemeinen Stinkwanze oder einer anderen Wanzenart haben, da das Sekret nicht nur übel stinkt, sondern auch sehr gut haftet und bei der Fellpflege ins Maul oder die Augen gerieben werden könnte. Die gute Nachricht – auch das Wanzensekret ist wohl nicht giftig, kann aber bei empfindsamen Menschen zu allergischen Reaktionen führen. Im Sommer 2016 führte das Verhalten einer Weichwanze zu einem nicht wieder aufgetretenen Phänomen. Es wurden massenhaft Menschen von dem kleinen Blutsauger gestochen. Die Auswirkungen der schmerzhaften Wanzen-Stiche waren wohl Entzündungen als allergische Reaktion auf die Stiche. Unter den fast 900 in Deutschland bekannten Wanzenarten saugen normalerweise nur fünf menschliches Blut und eine davon ist die Bettwanze. Baum-, Boden- und Randwanzen unterscheiden sich stark von den Bettwanzen und es ist immer eine auf die jeweilige Wanzenart abgestimmte Bekämpfung durchzuführen.

Wie man Stink-, Baum-, Feld- oder Raubwanzen loswerden kann.

Die eine oder ander Stink-, oder Baum-Wanze an der Hauswand kommt schon mal vor. Finden Wanzen an der Fassade Versteckmöglichkeiten, kann das aber schnell zu großen Wanzennestern und dadurch zu einer unangenehmen Geruchsbelästigung führen. Wanzen können auch für Haustiere problematisch werden, denn alle Wanzenarten die sich bedroht fühlen oder zerdrückt werden, sondern ein übelriechendes Verteidigungssekret ab, das im Fell von Katze oder Hund haften bleibt und auch zu Reizungen der Augen führen kann. Wie kann man nun einem Wanzen-Befall vorbeugen? Es gibt verschiedene Mittel gegen Stinkwanzen und andere Wanzenarten.

  1. Schritt könnte sein:
  • den Wanzen die Nistgelegenheiten nehmen und Bodenstreu entfernen
  • die Nahrungsquelle entziehen und an Haus oder Wohnung heranreichende Wiesen entfernen und Gestrüpp oder Gebüsche versetzen oder zurückschneiden
  • Nadel-, Laub- und Obstbäume zurückschneiden oder bei ständigem starkem Befall eventuell fällen
  •  

    Wir bieten Ihnen für Ihr Gewerbe eine kompetente individuelle Beratung vor Ort durch IHK ausgebildete Schädlingsbekämpfer. Um einen ersten unverbindlichen Beratungs- und Besichtigungstermin zu vereinbaren, rufen Sie die kostenlose Servicenummer gegen Bettwanzenbefall  (0800) 2 40 66 66 an oder nutzen Sie für eine Anfrage das  Kontaktformular.

 

Was tun gegen die Wanzenplage von draußen?Kleine Bunte Blattwanze
Tipps gegen Wanzen in der Wohnung?

Graue Feldwanze, Mamorierte Baumwanze, Raubwanzen, Gartenwanzen und besonders die Grüne Stinkwanze sind meist unerwünschte und wegen ihrem üblen Geruch unangenehme Mitbewohner. Aber fast alle Wanzenarten sind gute Flieger und daher meist schlecht zu fangen. Sieht man sich versammelnde Stinkwanzen an der Hauswand, sollte sofort gehandelt werden bevor sie sich in Ritzen oder Spalten verstecken können, Nester bilden und man eine Baumwanzen Plage draussen an der Fassade oder unter dem Dachgebälk hat. Wie kann man nun einem Wanzen-Befall vorbeugen?

  1. Schritte könnten sein:
  • bei übelriechendem Wanzen-Gestank im Raum – Wanzennester suchen und entfernen
  • vermeiden Sie dass Haustiere, wie Hunde und Katzen, unangenehmen Kontakt mit Wanzen haben
  • die Insekten vorsichtig aufsammeln und aus der Wohnung entfernen
  • Wanzen nicht zerdrücken oder zerquetschen, das abgesonderte Wanzensekret stinkt heftig
  • Räume gründlich absuchen, keine Versteckmöglichkeit auslassen (Zimmerpflanzen, Obstschüsseln, Gardinen, Ritzen und Spalten im Boden)
  • versuchen Sie die Tiere mit starken Geruchsstoffen zu vertreiben (Salmiak, Nelkenöl, Ammoniak, Wachholder o. a.)
  • die Wanzen bloß nicht mit dem Staubsauger aufsaugen, der Wanzen-Gestank kann lange Zeit im Staubsauger verbleiben
  • die Bekämpfung eines Wanzenbefalls sofort beginnen, Wanzennester können sich rasant vergrößern
  • Wanzen sind nur sehr schwer zu bekämpfen. Kammerjäger können eine Wanzenplage schon draussen erkennen und einzusetzende Bekämpfungsmittel auf die zu bekämpfende Wanzenart abstimmen

Wanzen an der Hauswand und im Haus vermeiden und entfernen.

Wanzen sind inzwischen über ganz Deutschland verbreitet und immer öfter wird über Wanzen, besonders über die Bettwanzen oder die Stinkwanzen und Baumwanzen geklagt, weil es diese Jahr soviel Wanzen gibt wie schon lange nicht mehr. Genau wie Bettwanzen, die meist in die Wohnung eingeschleppt werden, sind auch Wanzennester (von z. B.  Baumwanze oder Stinkwanze) in der Wohnung vom Mieter selbst zu beseitigen. Die gute Nachricht ist, dass meist keine Krankheiten durch die Wanzen übertragen werden. Fallen die Temperaturen im Herbst begünstigt das einen Befall durch Wanzen. Angezogen von Licht und Wärme, fliegen sie zum Überwintern in Gebäude und Wohnungen. Es lohnt sich frühzeitig etwas gegen Stinkwanzen in der Wohnung zu tun. denn flach wie Wanzen sind, nutzen sie schnell Ritzen und Spalten und krabbeln durch Fenster und Türen unter Dächer, in Häuser und in Wohnungen. Wie kann man nun einem Wanzen-Befall oder einer Baumwanzen-Plage in der Wohnung vorbeugen?

Staubwanze bzw. Kotwanze
  1. Schritte könnten sein:
  • Wohnung nach draußen abdichten, alle Ritzen und Spalten im Mauerwerk zuputzen oder evtl. mit Acryl oder Silikon abdichten
  • Dach und Speicher kontrollieren und abdichten
  • Fliegengitter an Fenster und Türen anbringen
  • Öffnungen zur Entfeuchtung auf Einflugmöglichkeiten kontrollieren und evtl. vergittern
  • einem Wanzenbefall keine Versteckmöglichkeiten bieten. Zimmerpflanzen nicht zu dicht aneinanderstellen. Leisten an Wandvertäfelungen, Holzdecken und an Holzböden anbringen
  • je nach Wanzenart legen die Weibchen der Wanzen bis zu 450 Eier, in kleineren Gelegen, die oft an Grünpflanzen angeheftet sind
  • nicht wahllos irgendein Mittel zur Wanzenbekämpfung einsetzen – ein professioneller Schädlingsbekämpfer kann Sie beraten und das richtige Mittel finden

Wanzen an der Hauswand und im Haus vermeiden und entfernen.

Wo kommen Wanzen her? Wanzen fühlen sich im Wald und in Wiesen wohl, aber ziehen auch gerne in menschlichen Wohnungen ein, da sie warme, trockene Lebensräume bevorzugen. Finden die Wanzen geeignete Ritzen und Spalten, verschaffen sie sich durch diese Zugang in den Wohnraum, den sie dann in Massen bevölkern können. So kommt es schnell zu einer Wanzenplage von draussen.

Wie sehen Wanzen aus? Wanzen gibt es in unterschiedlichen Formen. Die lästigen Sechsbeiniger sind meist an ihrem flachen Körperbau und ihrer Färbung zu erkennen. Die Färbung der Wanzen ist oft unauffällig in Grün- oder Brauntönen oder knallig wie bei der Feuerwanze. Eine Wanzenart lässt sich auch anhand der Farbigkeit bestimmen. Nur nicht im Larvenstadium – hier können sich Farbe und Zeichnung stark von der einer ausgewachsenen Wanze unterscheiden.

Wie vermehren sich Wanzen? Wanzeneier oder Wanzengelege finden sich meist im Bodenstreu oder haften an Pflanzenteilen. Haben Wanzen einen geeigneten Lebensraum gefunden, können sie sich rasch vermehren (bis zu 450 Eier pro Wanzenweibchen) und zu Wanzenplage werden. Auch die Wanzennymphen wehren sich bei Gefahr durch das Verspritzen von übelriechendem Sekret, das bei Menschen oder Haustieren zu allergischen Reaktionen führen kann.

Beißen Wanzen? Nein, Wanzen können mit ihren Mundwerkzeugen zwar stechen, aber die wenigsten Wanzen (wie z. B. die Bettwanze) stechen Menschen um Blut zu saugen. Wanzen stechen mit ihren Mundwerkzeugen in die Nahrung die meist aus Pflanzen- und Obstsäften oder toten bzw. durch den Stich getöteten Insekten besteht.

 

Die spezialisierten Kammerjäger der APEX Schädlingsbekämpfung können Feld, Baum-, Stink- und andere Wanzenarten wirksam bekämpfen. Erste Informationen zu den Kosten um Stinkwanzen oder andere Wanzen zu bekämpfen erhalten Sie unter unserer Servicenummer.

Wir bieten Ihnen kompetente individuelle Beratung durch IHK ausgebildete Schädlingsbekämpfer, direkt vor Ort. Um einen ersten unverbindlichen Beratungs- und Besichtigungstermin zu vereinbaren, rufen Sie die kostenlose Servicenummer für Bettwanzenbefall  (0800) 2 40 66 66 an, oder nutzen Sie unser  Kontaktformular.

FAQ – Die an uns meist gestellten Fragen über Baum-, und Bodenwanzen.

 

Öffnungszeiten

Mo-Fr 7:30-19:00 Uhr
Sa 9:00-13:00 Uhr

Rückrufservice

  1. Anrede *
    Pflichtfeld
  2. Name *
    Pflichtfeld
  3. Telefonnummer- *
    Ungültiges Rufnummernformat - bitte prüfen

Kurzprofil